Warum Beamer Tuning?!


Wenn du die Bildqualität deines Beamers optimieren,  insbesondere den Kontrast erhöhen und den Schwarzwert verbessern möchtest, ist das „Home-Cinema-Tuning“ und „Pure-Cinema-Tuning“ genau die richtige Bildoptimierung für deinen Beamer.


Warum Beamer Tuning? Bildoptimierung?

Leider vollziehen die meisten Hersteller von Beamern (Videoprojektoren) immer einen Kompromiss, zwischen richtiger Heimkinonutzung und Nutzung der Geräte bei Tageslicht. Dafür wird die Lichtleistung stark erhöht (>1000 Lumen). Hierdurch wird nie das Maximum an nativen Kontrast und möglichen Schwarzwert ausgeschöpft, welches die Geräte erreichen würden, wenn man sie als richtigen Heimkinobeamer mit niedrigerer Lichtleistung in abgedunkelten Räumen nutzen würde. Denn je mehr Lichtleistung man aus einem Beamer herausholt, desto schwerer wird es, gleichzeitig den Kontrast zu erhöhen. Das bedeutet für die Nutzer eines dieser Geräte, dass das projizierte Bild des Beamers im abdunkelten Heimkino wenig Kontrast, einen schlechten Schwarzwert, wenig Plastizität und Tiefe aufweist, sondern flach und milchig wirkt (Abbildung 1: Kontrast ohne Tuning).

Bildqualität mit und ohne Beamer Tuning

Erläuterung Beamer Tuning Vergleich mit und ohne TuningBei vielen Beamern kommt noch der Nachteil hinzu, dass die adaptive Blende (Abbildung 3: Beispiel Lampenblende), welche den Lichtstrom der Lampe regelt und für einen hohen dynamischen Kontrast sorgt, nicht annähernd in Echtzeit arbeitet. Die Blende brauch zum vollständigen Öffnen bzw. Schließen mehrere Sekunden, wodurch bei schnell wechselnden hell/dunkel Szenen der vom Hersteller angegebene Kontrast (z.B. Epson EH-TW3200 25.000:1) nicht erzielt wird. Hier bleibt dann nur der niedrige native Kontrast (z.B. Epson EH-TW3200 etwa 1.600:1). Hier schneiden Modelle anderer Hersteller, bei denen die adaptive Blende in Echtzeit arbeitet, deutlich besser ab. Doch ein Nachteil der adaptiven Blende bleibt immer. Da Filmbilder nicht vollständig schwarz oder weiß sind, sondern helle und dunkle Bereiche haben und die adaptive Blende nur das gesamte Bild heller oder dunkler machen kann, steht die Blende vor einen Problem, welches sie nicht lösen kann. Sie kann das gesamte Bild heller machen, wodurch dunkle Bildteile aufgehellt werden. Oder sie macht das gesamte Bild dunkler, wodurch helle Bildteile dunkler werden. Aus diesem Grund ist der sog. native Kontrast und Schachbrettkontrast, welcher fast nie vom Hersteller angegeben wird, für die Bildqualität entscheidend. Weitere Informationen zu Helligkeit, Kontrast und Beamertechnik -> Kaufberatung Heimkino-Beamer

Dieses Kontrast-Manko lässt sich durch unsere Bildoptimierungen beheben, welche die Bildqualität des Beamers deutlich verbessern!


Home-Cinema-Tuning oder Pure-Cinema-Tuning?! Welches ist das RICHTIGE für deinen Beamer?


Home-Cinema-Tuning für LCD-Beamer

Bei diesem Tuning wird das PBS Prisma (Polarizing Beam Splitter Prism) am Anfang des Lichtweges modifiziert (Abbildung 3: PBS Prisma). Durch die Modifizierung des PBS Prismas wird die Ausleuchtung der LCD-Panels optimiert, wodurch eine erhebliche Bildoptimierung erreicht wird. Der native Kontrast und Schwarzwert wird deutlich verbessert, was zu einem Bild mit erheblich mehr Bildplastizität und -tiefe verhilft. Das Home-Cinema-Tuning ist für jeden LCD-Beamer verfügbar.

Verbesserungen der Bildqualität durch das Tuning

» Erhöhung des nativen Kontrasts um mindestes 75%!
» Verbesserung des nativen Schwarzwertes um mindestes 50%!
» Erhöhung des Schachbrettkontrasts um mindestes 10%!
» Verbesserung der Bildschärfe!
» Weniger Bildpumpen der werksseitigen adaptiven Lampenblende!
» Lichtleistung des Beamers wird durch das Tuning um nur maximal 15 % abgesenkt!

Da nicht bei jedem o.g. Wert eine Punktlandung möglich ist, wird das Tuning für den jeweiligen Beamer Typ so angepasst, dass mindestens ein Plus von 75% beim nativen Kontrast, 10% beim Schachbrettkontrast erreicht und der Schwarzwert um mindestens 50% verbessert wird. Die o.g. Werte sind somit als Mindestwerte zu verstehen. Als Beispiel wird bei den Modellen Sanyo PLV-Z700 bis Z4000 eine Erhöhung des nativen Kontrasts um mehr als 75%, gleichzeitig der Schachbrettkontrast um mehr als 40% erhöht und der Schwarzwert um 55% verbessert.

Das Tuning ist von außen und auch beim Blick in das Innere des Beamers nicht erkennbar.


Pure-Cinema-Tuning für Epson, Panasonic und Sanyo Beamer

Bei diesem Tuning wird nachträglichen eine Streulichtblende s.g. Irisblende im Brennpunkt der Optik verbaut (Abbildung 3: Streulichtblende im Brennpunkt der Optik). Da das Bild im Brennpunkt der Optik nur wenige Millimeter groß ist, kann der Querschnitt der Optik an dieser Stelle verkleinert werden, wodurch unnötiges Streulicht (ungenutztes Licht), welches keine Bildinformationen enthält und das Bild nur unnötig aufhellt, herausgefiltert werden. Durch das Pure-Cinema-Tuning wird eine enorme Bildoptimierung für die Heimkinonutzung des Beamers erzielt. Der native Kontrast, Schachbrettkontrast, dynamische Kontrast und Schwarzwert wird deutlich verbessert, was zu einer besseren Bildqualität mit erheblich mehr Bildplastizität und -tiefe verhilft (Abbildung 2: Kontrast mit Pure-Cinema-Tuning). Das Pure-Cinema-Tuning ist für jedes Beamermodel ganz individuell und für Epson, Panasonic und Sanyo Beamer verfügbar. Mit einer Vielzahl an objektiven Messungen mittels Messgeräten und subjektiven Prüfungen mittels Testfilmen, wurde das Optimum zwischen Kontrast und Lichtausbeute für jedes einzelne Beamermodelle ermittelt.

Verbesserungen der Bildqualität durch das Tuning

» Erhöhung des nativen Kontrasts um mehr als das Doppelte!
» Erhöhung des dynamischen Kontrasts!
» Erhöhung des Schachbrettkontrasts!
» Verbesserung des nativen und dynamischen Schwarzwertes!
» Verbesserung der Bildschärfe!
» Weniger Bildpumpen durch die werksseitige adaptive Lampenblende!

Interessierst du dich für Feedback von Kunden, welche unser Tuningangebot bereits genutzt haben, dann schau auf unseren ebay-Shop vorbei. -> Feedback Pure-Cinema Beamer Tuning


Adaptive Lampenblende, PBS Prisma Home-Cinema-Tuning und Streulichtblende Pure-Cinema-Tuning

Vergleich Pure-Cinema-Tuning und Home-Cinema-Tuning


Direkter Vergleich „Home-Cinema-Tuning“ und „Pure-Cinema-Tuning“

Nachfolgende Tabelle zeigt die beiden Tuning-Variante im direkten Vergleich zur Werkskonfiguration anhand eines Epson EH-TW3200. Die Messwerte wurden unter gleichen Messbedingungen im Bildmodus „Dynamic“ bei Lichtleistung „Normal“ ermittelt.

Parameter ab Werk Home-Cinema-Tuning Pure-Cinema-Tuning
Nativer Kontrast 1.490:1 2.650:1 5.090:1
Dynamischer Kontrast ca. 25.000:1 ca. 25.000 >100.000:1
Lichtleistung in Lumen 1.800 1.550 1.200
…zum Angebot. …zu den Angeboten.

Kurze Erläuterung zum Thema Kontrast und Schwarzwert

Der Kontrast beschreibt das Verhältnis zwischen hell und dunkel.

Nativer Kontrast (ohne Hilfsmittel):
Ist der Kontrast den der Beamer ohne Hilfsmittel erreicht, wie zum Beispiel eine adaptive Blende (Lampenblende). Der native Kontrast ist neben dem Schwarzwert der wichtigste Aspekt eines Heimkino-Beamers.
Beispiel: Ein nativer Kontrast von 1.000:1 bedeutet, dass ein vollständig weißes Bild 1000mal heller ist als ein vollständig schwarzes Bild (Abbildung 4).

Nativer Kontrast von 1000:1

Erläuterung Nativer Kontrast - Tuning

Dynamischer Kontrast (mit Hilfsmitteln):
Ist der Kontrast den der Beamer mit Hilfsmitteln erreicht, wie zum Beispiel eine adaptive Blende (Lampenblende), welche ein Teil des Lampenlichtes zurückhalten kann. Dieses Hilfsmittel verursacht meist ein sogenanntes Bildpumpen (Bild hellt oder dunkelt sichtbar nach.), da die Lampenblende nicht in Echtzeit arbeitet. Bei Epson Beamern werden für das Öffnen und Schließen sogar mehrere Sekunden benötigt.
Beispiel: Ein dynamischer Kontrast von 10.000:1 bedeutet, dass ein vollständig weißes Bild 10.000mal heller ist als ein vollständig schwarzes Bild (Abbildung 5).

Dynamischer Kontrast von 10.000:1

Erläuterung Dynamischer Kontrast - Tuning

Schachbrettkontrast (sog. ANSI-Kontrast):
Ist der Kontrast, welcher der Beamer bei einer Schachbrettdarstellung erreicht und einen Aufschluss darüber gibt, wie gut Helligkeitsunterschiede innerhalb eines Bildes dargestellt werden. Hier haben Hilfsmittel, wie zum Beispiel eine adaptive Blende (Lampenblende), keine Auswirkungen. Der Schachbrettkontrast steht in Relation zum nativen Kontrast und ist für ein gutes kontrastreiches Bild sehr wichtig, da Filmbilder fast immer helle und dunkle Bereiche haben. Der Schachbrettkontrast ist stark abhängig von der Farbe des Raumes in dem der Beamer betrieben wird, da helle Flächen Licht auf die Leinwand reflektieren.
Beispiel: Ein Schachbrettkontrast von 50:1 bedeutet, dass die weißen Bereiche 50mal heller sind als die schwarzen Bereiche im Bild (Abbildung 6).

Erläuterung Schachbrett-Kontrast - Tuning

Schwarzwert:
Gibt in Lumen an, wie dunkel die Farbe Schwarz dargestellt wird. Je niedriger, desto dunkler wird Schwarz dargestellt und umso mehr Bildtiefe entsteht.


Online Shop beamertuning.com - Unsere Services: Beamer Tuning, Kalibrierung, Farbkalibrierung, Reparatur und Reinigung.